Beckhoff reagiert auf steigende Infektionszahlen
Rückkehr zu verstärkten Sicherheitsmaßnahmen
Beckhoff reagiert auf steigende Infektionszahlen
Die COVID-19-Infektionsraten in vielen Ländern der Welt steigen aktuell exponentiell an. Auch in Deutschland werden neue Höchstwerte bei den Neuinfektionen gemeldet. Kanzlerin Angela Merkel rief alle Bürger dazu auf, ihre Kontakte erneut zu beschränken und nicht notwendige Reisen zu vermeiden, um die Ausbreitung der Pandemie zu bekämpfen.
Beckhoff nimmt diese Aufforderung sehr ernst, da das Unternehmen die Gesellschaft, seine Mitarbeiter und deren Familien sowie die Funktion des gesamten Betriebs schützen will. Ab dem kommenden Montag wird der Verler Automatisierungsspezialist deshalb in sein erprobtes Zweischichtsystem in der Produktion sowie eine 80/20-Homeoffice-Regelung für Büroarbeitsplätze zurückkehren. Die erneuten Sicherheitsmaßnahmen gelten zunächst für vier Wochen. Durch diese Maßnahmen ist es Beckhoff bereits zu Beginn der Pandemie im Frühjahr und während des Shutdowns aufgrund des COVID-19-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies im Kreis Gütersloh gelungen, seine Produktions- und Lieferfähigkeit uneingeschränkt aufrecht zu erhalten und seine Kunden auf der ganzen Welt mit benötigten Produkten für die Automatisierung ihrer Maschinen und Anlagen zu versorgen.